Stress im Corona Krisenzeiten

Coronavirus weckt den Neandertaler im Menschen!

#CoronaVirus und die Ur-Instinkte im Menschen brechen mehr uns mehr aus, zuerst musste das Klopapier dran glauben!

Gerade jetzt macht sich der „Neandertaler“ in uns bemerkbar, der meint, gegen fremde Wesen müsse man sich grundsätzlich zur Wehr setzen, die eigene Stärke beweisen, um so das eigene Überleben zu sichern.

Dabei sollte dieses zweite Ich, dieser „Neandertaler“ in uns, doch mittlerweile gemerkt haben, dass das Leben heute anders aussieht – vor allem weniger lebensgefährlich als

vor 102 000 Jahren…Hat es aber nicht. Die Anlagen zum täglichen Kampf gegeneinander, zur ständigen Gegenwehr gegen alle eventuellen Gefahren sind zu lange in uns verankert! So kommt der „Neandertaler“ in uns zum Vorschein, besonders in Macht/Kampf-/Angst-/Stress-/Krisensituationen.

Wie tickt der Neandertaler in uns?

Er ist eingebildet („wehe, jemand kratzt an meiner Stärke!“), empfindlich/verletzlich („niemand darf mir zu nahe kommen!“), unsicher („was will der Andere bloß von mir?“), misstrauisch („der Andere führt bestimmt nichts Gutes im Schilde), unersättlich(Vorrat schaffen für schlechte Zeiten!), ein Herdentier („bloß nicht von der Herde abweichen!“). 

Was wohl der #Neandertaler in uns/mit uns machen wird, wenn die #CoronaKrise sich verschlimmert?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.