Nutzen von WOL Working out loud Methode!

Die 5 Prinzipien von WOL lauten:

  • Beziehungen (Relationships)
  • Großzügigkeit (Generosity)
  • Sichtbare Arbeit (Visible work)
  • Zielgerichtetes Verhalten (Purposeful Discovery)
  • Wachstumsorientiertes Denken (Growth Mindset)

Working out loud, was ist das?

Working out loud (WOL) ist eine Selbstlern-Methode, um positive Beziehungen zu anderen aufzubauen, um Fähigkeiten zu entwickeln und Ziele zu erreichen, die man alleine so nicht geschafft hätte. Dabei teilt man sein Wissen und macht seine Arbeit sichtbar, sodass jeder davon profitieren kann. Man erschafft sein ganz persönliches Expertennetzwerk. #JohnStepper entwickelte die Lernmethode und machte sie 2015 durch die Veröffentlichung seines Buches „Work out Loud“ bekannt.

In der modernen und für sehr viele Menschen noch sehr neuen Arbeitswelt stehen ein schnelles, vernetztes und agiles Arbeiten und die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit hoch im Kurs. Working out loud beinhaltet dabei Elemente des klassischen #Beziehungsmanagements und Wissensaustausches – nur geht die Methode systematisch vor und stellt die Nachhaltigkeit der persönlichen und fachlichen Beziehungen in den Fokus. Der zentrale Gedanke hinter der Working out loud-Vorgehensweise im Alltag: Mit welchen Menschen muss ich in eine intensive nachhaltige Beziehung treten, um mein persönliches/fachliches Vorhaben zu realisieren? Aber nicht nach dem Prinzip „Klüngel, oder einer hat den Nutzen“, sondern indem wir offen etwas ins Netzwerk geben und dafür neuen Input zurückbekommen. Also profitiert jeder auf seine Weise.

Sofern Menschen heute schon Ihr Wissen im Internet über soziale Netzwerke etc. einbringen und auf die Beiträge anderer zugreifen, ist schon ein wichtiger Step in Richtung WOL Working out loud getan, bzw. es ist eine wichtige Grundlage geschaffen, denn wer die innere Einstellung und Haltung hat, kein Wissen ab-/weiterzugeben, der passt nicht zur WOL Methode. Da viele Menschen jedoch psychologisch so ticken, ist es zweifelhaft, so meine Erfahrung, ob wirklich alles von der WOL Methode profitieren, oder es nur ein bestimmter Teil an Menschen ist, an dessen Wissen wir über einen regelmäßigen und strukturierten Austausch eh rangekommen wären. Wie sind denn hier Ihre Erfahrungen mit der #WOL Working out loud Methode?

Working out loud Elemente: Wie wird WOL umgesetzt?

Drei bis fünf Menschen treffen sich über zwölf Wochen lang für eine Stunde pro Woche in sogenannten Circles, virtuell oder live. Bei jedem dieser Meetings wird gemeinsam an den Zielen der einzelnen Circle-Mitglieder gearbeitet – unter Berücksichtigung der WOL-Grundprinzipien Beziehungen, Großzügigkeit, Sichtbarkeit, zielgerichtetes Verhalten und wachstumsorientiertes Denken.

Halten Sie sich an die 5 WOL-Grundprinzipien und wandeln Sie sie individuell passend für sich ab!

  • Beziehungen: Bauen Sie nachhaltige persönliche Beziehungen auf – nicht durch gezieltes Geben und Nehmen, sondern indem Sie sinnvoll etwas beitragen.
  • Großzügigkeit: Teilen Sie Ihr persönliches/fachliches Wissen großzügig – erwarten Sie keine Gegenleistung, sondern tun Sie es, um etwas Konstruktives beizutragen und das Netzwerk zu stärken.
  • Sichtbarkeit: Machen Sie Ihre Arbeit sichtbar, auch – und gerade wenn – Sie noch nicht abgeschlossen oder perfekt ist. Die Sichtbarmachung sollte dem Netzwerk dienen und nicht der Selbstdarstellung!
  • Zielgerichtetes Verhalten: Richten Sie ihre Aktivitäten auf ein einziges Ziel. Überlegen Sie sich, welche Ressourcen Sie dafür brauchen und was Sie beitragen können, um dem Ziel näher zu kommen.
  • Wachstumsorientiertes Denken: Seien Sie aufgeschlossen und neugierig und entdecken Sie die vielen Möglichkeiten, die Sie ihrem Ziel näher bringen.

Working out loud = Mehr Agilität, zwischenmenschlicher Austausch, persönliche Wertschätzung, Anerkennung, Motivation und Kreativität!

Working out loud auch für Sie etwas sinnvolles? Kommen Sie nicht auch auf viel bessere Ideen und Lösungen, wenn Sie sich mit anderen austauschen? Oder haben das Gefühl, sich dadurch beruflich und privat weiterzuentwickeln? Wir entdecken durch den Austausch mit anderen Menschen neue Themen und lernen kontinuierlich – umso besser, wenn wir dies auch für unseren Job oder unser ganzes Leben positiv nutzen können! Beachten Sie bitte nur immer dabei: es gibt auch Menschen, die vieles mit sich selbst ausmachen und den WOL Austausch nicht wollen und somit den Prozess auch nicht wirklich positiv unterstützen werden!

STEP4WARD Management Beratung analysiert ihre Organisation und die Menschen im Unternehmen, so dass die für alle Beteiligten besten Methoden und Maßnahmen für die kommenden Veränderungen vorgeschlagen und umgesetzt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.